Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

22. November 2023,
20:00 - 22:00 Uhr

Ausgebucht

ArbeitsLebens­Geschichte: Lisbeth Postl

Von der Zoologin zur Bibliothekarin

Listbeth Postl

„Das Leben ist zu vielseitig, um nur ein Kapitel aufzuschlagen“ – Lisbeth Postl

Lisbeth Postl interessiert sich schon immer für die unterschiedlichsten Dinge. Das macht es ihr nicht leicht, sich für ein Studium zu entscheiden. Sie beginnt mit Kunstgeschichte und Italienisch, sattelt dann jedoch um auf Biologie mit Fachrichtung Zoologie. Ihre Magisterarbeit führt Lisbeth mehrere Male nach Sambia an den südlichen Tanganjikasee, wo sie sich hochspezifischen Forschungsfragen zu den hier lebenden Brabantbuntbarschen widmet.

Seit 2020 leitet Lisbeth die Bibliotheken der Arbeiterkammer in Feldkirch und Bludenz. Warum ihr die Zoologie schließlich zu theoretisch wurde, wie sie stattdessen ihre Berufung zwischen Bücherwürmern und Leseratten gefunden hat und warum Bibliothekarin zu sein alles andere als einseitig ist, erzählt Lisbeth Postl im Gespräch mit Carmen Jurkovic-Burtscher am 22. November 2023 bei den ArbeitsLebensGeschichten in der Schaffarei in Feldkirch.

Über die ArbeitsLebensGeschichten

Ermutigende Arbeitsbiografien, Heldenreisen zur eigenen Berufung, Wege, die nicht jede:r geht: Spannende ArbeitsLebensGeschichten gibt es überall – und doch ist jede einzigartig. In der Schaffarei in Feldkirch sind regelmäßig Menschen mit den ungewöhnlichsten Karrieren zu Gast.

Tipp

Die ArbeitsLebensGeschichten finden in der Schaffarei in Widnau 10 statt. Die Anfahrt mit den Öffis ist bequem: Der Busbahnhof und der Bahnhof befinden sich nur wenige Gehminuten entfernt.

Kontakt

Schaffarei
Telefon:
0043 (0)50 258 1625
E-Mail:
hey@schaffarei.at

Ort

Schaffarei
Widnau 10
6800 Feldkirch
Google Maps

Preis

Kostenlos (Anmeldung erforderlich)
Ausgebucht
Ausgebucht

Weitere Termine

Dienstag, 27. Februar

Traumjob: Drucker

Mittwoch, 06. März

Traumjob: Flowerfarmer

Donnerstag, 07. März

Museum des Wandels: Braumeister Erwin Hammerer